27.05.2021

Altersschwache Laptops –Tipps zur Vorbeugung


Wer kennt es nicht? Der drei Jahre alte Laptop scheint plötzlich schlapp zu machen. Die Tastatur wird ständig heiß, der Lüfter pustet laut daher, hin und wieder knackt die Festplatte und nach etwa 30 Minuten scheint der Akku sich schon vollständig entladen zu haben. Dabei sollte man doch meinen, dass ein Laptop auch nach drei Jahren noch vollkommen funktionstüchtig sein müsste. Was nun?

Welche Lebenserwartung hat ein Laptop?


Die durchschnittliche Lebensdauer eines Laptops bei moderatem Gebrauch liegt bei etwa zwei Jahren. Die Pflege und ein sorgfältiger Umgang mit dem Gerät sind entscheidend und können sich merklich positiv auf die Lebensdauer auswirken. Meist sind einzelne, jedoch bedeutsame Bestandteile des Laptops vom Verschleiß betroffen. Der Akku und das Netzteil, also jene Komponente, von welchen die gesamte Nutzung des Gerätes abhängt, sind am schnellsten betroffen. Schließlich auch die Festplatte. Somit kann es zu oben beschriebenen Problemen kommen. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Gerät haben und ihn ohne Probleme nutzen können, möchten wir Ihnen hier einige Tipps zum Verlängern der Lebensdauer Ihres Gerätes an die Hand geben.

Einflussfaktoren auf die Lebensdauer

Grundsätzlich lässt sich herausstellen: Je mehr Sie von Ihrem Laptop abverlangen und je intensiver Sie ihn nutzen, desto schneller werden die genannten Bestandteile vom Verschleiß betroffen sein. Ist Ihr Laptop also dauerhaft in Betrieb, nutzen Sie ihn für besonders energieintensive Arbeiten oder speichern zahlreiche Daten auf der Festplatte ab, so lassen die Leistung von Akku und Festplatte sehr viel schneller nach als bei einer moderaten Nutzung des Gerätes. Ebenfalls bedeutsam ist die Umgebung, in welcher das Gerät genutzt wird. Handelt es sich um einen Raucherhaushalt oder eine staubigere Umgebung? Befindet er sich meist in sehr warmen Räumen? Wird der Laptop viel transportiert und falls ja, ist er gut gesichert? All diese Faktoren können die Lebensdauer des Laptops ausschlaggebend beeinflussen. Nicht zu verkennen ist auch die Verarbeitung des Laptops. Schlechte Lüftungssysteme, minderwertiges Verarbeitungsmaterial oder mangelhafte Einzelteile erhöhen die Wahrscheinlichkeit für früher auftretende Schwierigkeiten.

Was können Sie nun also tun, um dem vorzubeugen?

Der Akku lässt sich besonders leicht schonen, indem Sie seine Leistung nicht komplett ausreizen. Sie sollten ihn also nicht tiefentladen. Zudem können Sie die Leistung des Akkus bestmöglich erhalten, indem Sie ihn nicht dauerhaft aufladen, den Laptop also ohne Netzteil verwenden und über den Akku laufen lassen. Bei längeren Arbeiten empfiehlt es sich, den Akku zu entfernen und ausschließlich das Netzteil zu nutzen, da sich der Akku ansonsten stetig auf- und wieder entlädt. Hierunter würde seine Leistung dauerhaft leiden.
Achten Sie zudem, besonders im Sommer, auf eine schattige, nicht zu warme Umgebung. Vor allem bei sommerlichen, hohen Außentemperaturen steigt auch die Temperatur Ihres Laptops. Stellen Sie ihn nicht auf einer Bettdecke oder Ihren Beinen ab, da dies die Belüftung behindert. Eine harte Unterlage oder Tischoberfläche sorgen dagegen für ausreichend Luftzufuhr. Diese kann zusätzlich unterstützt werden, indem Sie einen Ventilator direkt auf Ihren Laptop richten, um ihn zu kühlen. Wenn möglich, nutzen Sie lediglich die von Ihnen benötigten Programme. Multitasking kann Ihren Prozessor und den Akku sehr beanspruchen. Wenn Sie Ihren Laptop nicht mehr nutzen möchten, fahren Sie ihn vollständig herunter.
Da der Lüfter Ihres Laptops Luft und damit auch Staub ansaugt, können Lüftungskanäle schnell verstopfen, sodass einzelne Bereiche des Laptops nicht ausreichend gekühlt werden können. Reinigen Sie den Lüfter Ihres Gerätes also regelmäßig, um Abstürze und defekte Bauteile zu vermeiden.

Wir lieben Cookies!